The Descendants

the-descandantsThe Descendants – Familie und andere Angelegenheiten

Wie ist eigentlich das Leben im Paradies? Und wie fühlen sich Allerweltsprobleme an, wenn man im wohl schönsten Teil der Welt wohnt, wo alles gewissermaßen traumhaft ist? Alexander Paynes Film „The Descendants“ aus dem Jahr 2011 widmet sich diesen Fragen und beantwortet sie auf überzeugende Weise. Die amerikanische Tragikomödie erzählt von einer auf Hawaii lebenden Familie, deren Vater plötzlich mit ganz und gar unschönen Problemen konfrontiert ist, die keineswegs in ein wirkliches Paradies passen würden. Ganz schnell nämlich wird hier klar, dass man auch im Urlaubsgebiet Nummer eins der USA sehr wohl mit Ärger, Trauer und Tod zu tun hat. Man stirbt hier beispielsweise genauso elendig an Krebs wie an jedem anderen Ort auf der Welt, wie einem gleich zu Beginn des Films die Stimme des Vaters aus dem Off erzählt. In seinem speziellen Fall geht es allerdings, wie der Untertitel des Films schon vermuten lässt, um familiären Ärger und familiäre Trauerfälle.

Der Trailer zum Film

Großes Drama inmitten einer Idylle

Wo sonst als auf Hawaii müsste jeder einzelne Tag, vielmehr noch jeder Moment, ein absoluter Genuss sein. Hier zu wohnen, muss dem Leben im viel beschriebenen Paradies gleichkommen. Matt King (George Clooney) ein sehr erfolgreicher und wohlhabender Rechtsanwalt, der tatsächlich mit seiner Familie auf Hawaii lebt, belehrt den Zuschauer jedoch eines besseren. Zum Einen erzählt er an den Zuschauer gerichtet, dass ganz weltliche Dinge wie ein tödlicher Krankheitsfall auch hier sehr wohl lebenserschütternd sind und zum Zweiten hat Matts Frau Elizabeth (Patricia Hastie) vor kurzem einen sehr schweren Unfall gehabt und liegt nun zu Beginn des Films im Koma. Bis gerade noch war Matts größte Sorge die, dass er vor der Entscheidung steht, gemeinsam mit seinen Verwandten das geerbte Land der Familie auf der Insel Kaua’i zu verkaufen. Seit dem Tod seiner Eltern ist er treuhänderischer Verwalter des wertvollen Familienvermögens. Nun allerdings kommt etwas weit schwierigeres hinzu: Der Arzt seiner Frau erklärt ihm, dass für Elizabeth keine Hoffnung mehr besteht und die Patientenverfügung nun von Matt verlangt, dass die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt werden müssen. Daraus resultierend entsteht für Matt noch eine weitere, mehr als nur herausfordernde Aufgabe, denn er muss sich nun außerdem als alleinerziehender Vater beweisen. Schon hierbei stellt er fest, wie wenig er sich bisher um seine Familie gekümmert hatte. Zur vollen Entfaltung kommt das familiäre Drama allerdings erst dann, als er im Streit mit einer seiner beiden Töchter eine erschütternde Wahrheit über seine Frau erfährt.

Eine unbequeme Wahrheit

Die zehnjährige Scottie (Amara Miller) weiß nämlich längst etwas, was Matt bisher aufgrund seiner Verantwortungslosigkeit gegenüber der Familie nicht mitbekommen hat. Seine Frau hatte eine Affäre. Überwältigt von der Offenbarung und nicht fähig sofort damit umzugehen, rennt er leicht und typische hawaiianisch gekleidet aber völlig aufgelöst aus dem Haus und durch die Stadt. Letztlich gelangt er zu seinen besten Freunden und stellt dort Elizabeths vertraute Freundin zur Rede, die alles bestätigt. Matt will den Liebhaber seiner Frau unbedingt treffen. Unterdessen ist auch seine ältere Tochter Alexandra (Shailene Woodley) aus dem Internat angereist und stellt auch direkt ihren Freund vor, der typischerweise so gar nicht nach Matts Geschmack ist und später auch direkt auch beim Besuch bei den Großeltern von Elizabeths Vater ein blaues Auge verpasst bekommt. Die Großmutter erliegt derweil ihrer Demenz und erkennt in ihrer eigentlichen Tochter nur mehr Königin Elizabeth. Matts Familie könnte problematischer kaum sein. Dennoch widmet er sich der Affäre seiner Frau. Der Name des Mannes ist, wie sich herausstellt, Brian Speer und gemeinsam mit seinen Kindern findet der gehörnte Vater heraus, dass dieser Immobilienmakler ist und vom Verkauf des Landes auf Kaua’i profitieren würde. Der Abschied von seiner Frau, die Sorge um seine Familie und der mögliche Verkauf des geerbten Landes – diesen Angelegenheiten muss sich Matt nun stellen.